Was ist der Zeit-Raum?

Der Zeit-Raum ist ein Raum für Entspannung, Meditation und Bewusstseinsentwicklung. Ein Raumkonzept für alle Sinne. Denn wer mit seinen Sinnen lebt, ist nicht von Sinnen. Dieser ganz besondere Ruheraum von Georg Rupp wurde auf der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover ausgestellt und hunderttausendfach erprobt. Er ist nur ein Beispiel von Ideen in den Bereichen Wellness und Lebensbalance. Seine äußerst gelungene Wellness-Oase für Geist und Sinne wurde vom Hamburger Abendblatt unter die Top 10 der EXPO 2000 gewählt. Er eignet sich ideal für Unternehmen, Schulen und Institute.

Dieser Raum soll ein Urgefühl für Geborgenheit, für Wohlbefinden und für innere Kraft vermitteln. Und gleichzeitig ein Ort der Sammlung und der Konzentration auf das Wesentliche – mit dem Ergebnis geistiger und seelischer Ausgeglichenheit. Ein ästhetisch und emotional gestalteter Raum für die Harmonisierung des Menschen in einer hektischen und rastlosen Zeit. Ein Weg zur Mitte und ein „Denk-Tank“ für Kreative.

Um dem Druck dieser turbulenten Epoche gewachsen zu sein, wird es immer wichtiger, die „Weisheit unseres Körpers“, die Intelligenz unserer Gefühle und die Fähigkeit zu intuitiven Entscheidungen zu trainieren und auszubauen. Hier fördert der Zeit-Raum die so genannte „Inkubationsphase“ von Kreativität. Durch Abgeschiedenheit und Rückzug, Entspannung und Konzentration auf das Wesentliche können auf einmal – wie von selbst – innovative Ideen reifen oder „Bauchentscheidungen“ schneller und leichter bewusst werden. Und das führt letztlich auch zu mehr Spontanität und Lebensfreude.

Stimmen zum Zeit-Raum

Kommentar zum Zeit-Raum von Matthias Horx, Zukunftsforscher

„Orte der Stille schaffen einen neuen Zukunftsmarkt. Einer der ersten Zeit-Räume wurde in der Züricher Zentrale der Beratungsfirma PriceWaterHouseCoopers eingerichtet. Für die zappeligen Schüler der Jetzt-Zeit kann dieser Raum ein wahrer Segen sein.“

Der Zukunfts-Letter für Entscheider in Wachstumsmärkten, Ausgabe Dez. 2002
Weitere Zitate

Vorstellung des Zeit-Raums durch das Hamburger Abendblatt

„Wie im Mutterleib. Warm und kuschelig ist es hier im Zeit-Raum. In der Oase für Geist und Sinne taucht der gestresste Besucher nach einem langen EXPO-Tag ab. Im kreisrunden Zeit-Raum bildet eine kupferne Kegelskulptur die Mitte, die ständig von Wasser umspült wird und für Panta rhei steht – alles fließt. Ein Bergkristall auf der Spitze leuchtet in die gepolsterten Nischen. Die Farben wechseln: Gelb, Orange, Grün, Blau. Gemütlich kuscheln sich Jugendliche in die runden Ecken, entspannen sich oder verarbeiten ihre Eindrücke. Es riecht nach Orange und Zitrone.“

Erika Krüger, Hamburger Abendblatt, 5./6. August 2000